“Ich frage mich, wie es mich berührt hat, als ich Anfang 20 gehört habe, dass du mit ’28’ fertig bist.”

In den letzten Wochen hat Holly Madison die Jahre von Hugh Hefner im berüchtigten Playboy Castle öffentlich reflektiert und kritisiert.

Denise Trucello / WireImage

Madison, heute 42, zog im Alter von 21 Jahren in das Schloss und lebte dort etwa sieben Jahre lang. Während dieser Zeit hat das E! Reality-Serie Die Mädchen von nebenan Zusammen mit seiner damaligen Spielgefährtin Kendra Wilkinson und Bridget Marquardt.

Pascal Le Segretain/Getty Images

Die Serie wurde von 2005 bis 2010 ausgestrahlt und verfolgte bekanntlich die Ereignisse in der Playboy Mansion und das Innenleben der dort lebenden Frauen – von denen viele zu dieser Zeit Hefners Freundinnen waren.

Denise Trucello / WireImage

Hefner – der 2017 im Alter von 91 Jahren starb – hatte bekanntermaßen Sex mit den jungen Playmates, von denen eine allgemein als seine „Hauptfreundin“ bezeichnet wurde. Madison hatte den Titel von 2001 bis 2008 inne, obwohl er ihre Beziehung seitdem wie folgt beschrieben hat:Stockholm syndrom.“

David Klein/Getty Images

Während ihr Altersunterschied von 54 Jahren im Laufe der Jahre immer wieder Kontroversen ausgelöst hat, hat Madison kürzlich ihre Dynamik detailliert beschrieben Sie schliefen zum ersten Mal miteinander als „grob“ in neueren A&E-Dokumentationen, Die Geheimnisse des Playboys.

Mathew Imaging / FilmMagic

Details zu den „wirklich seltsamen“ Erfahrungen beim Filmen Die Mädchen von nebenanMadison sagt, dass ihr und ihren anderen Spielkameraden wenig oder gar keine Befugnisse gegeben wurden, um Entscheidungen zu treffen.

Denise Trucello / WireImage

„Es war wirklich komisch und wahrscheinlich nicht wie bei jedem anderen, weil ich die Situation nicht kontrollieren konnte“, sagte er. sagt über die Realität des Drehs der Serie.

„Und ich habe schon in dieser Situation gelebt, die sehr kult war“, sagt er über Playboy Mansion.

„Es wurde zu einer Art miserabler Erfahrung, aber ich hatte das Gefühl, festzustecken“, sagt er. “Ich war wie, Ich kann nicht gehen, bis ich ein Leben außerhalb von mir aufgebaut habe, Weil ich so viele Frauen gesehen habe, die an diese dunklen Orte gehen und gehen.

Apropos Angst, Hefner Castle zu verlassen, das war das Thema offen Madison sagt zuvor: „Es war seltsam, dass alles zusammenpasste, als ich einzog und Angst hatte, zu gehen.“

Chad Buchanan / Getty Images

„Als die Reality-Show herauskam, wusste ich, dass es eine gute Gelegenheit sein würde. [But] Ich konnte es nicht kontrollieren“, sagt er.

„Sie haben uns in der ersten Saisonhälfte nicht bezahlt. Sie dachten nur, wir machen das umsonst, weil wir da waren“, fährt er fort.

„Wir wurden wirklich wie Kinder behandelt“, fügt er hinzu. „Zum Beispiel waren wir nur Hefs Kinder und es wurde von uns erwartet, dass wir arbeiten, weil wir Familienmitglieder oder so etwas sind.

Michael Caulfield Archive / WireImage für Rogers & Cowan

Madison vergleicht sich mit vielen anderen charakteristischen Figuren der Reality-TV-Welt, wie Paris Hilton, Nicole Richie und Anna Nicole Smith.

Denise Trucello / WireImage

„Ich habe keine Reality-Show gemacht, wie Paris und Nicole oder Anna Nicole Smith angesprochen worden wären – als vernünftige Person, die Rechte hat und verhandeln will. Irgendwie haben sie uns hergebracht“, sagt er.

Er geht ins Detail und beneidet die unverwechselbare Familiendynamik, die die Kardashian/Jenners in ihrer Erfolgsserie präsentieren. Bleiben Sie mit den Kardashians auf dem Laufendendie zwei Jahre später ausgestrahlt wurde Die Mädchen von nebenan Tat.

„Es ist eine Sache, um die ich die Kardashians wirklich beneide … Sie können es erleben [reality TV] mit ihrer Familie “, sagt Madison. „Ich hatte eine Erfahrung mit einem besten Freund, was cool war, einer Person, die sehr angespannt war, und einem Typen, der mich nicht sehr gut behandelte.“

Christopher Polk / NBCU-Fotobank mit Getty Images

Darüber hinaus enthüllt Madison, wie ihre Wahrnehmung des Alters, in dem sie im Schloss lebte, durch Hefners notorische Bewunderung für jüngere Frauen verzerrt wurde.

Charley Gallay / Getty Images für den Playboy

„In der Playboy Mansion habe ich gesehen, dass alle Aufzeichnungen eingegangen sind, als sie sich die Mitkandidaten angesehen haben, und sie haben immer ‚28 Jahre alt‘ gesagt, wenn sie jemand gedacht haben [too old]sagt Madison.

„Zum Beispiel war 28 der Todesstempel“, fährt er fort. „Manchmal hatten sie einen Spielkameraden, der älter war, aber das war ziemlich selten. Und wenn jemand 28 war, haben sie das immer zur Kenntnis genommen.“

Er fügt hinzu: „Ich frage mich, wie mich das beeinflusst hat, als ich Anfang der 20er gehört habe, dass ‚Du bist mit 28 bereit‘.

Letzte Woche hat Madison bei A&E’s weiter über ihre Erfahrungen in Hefner Castle nachgedacht. Die Geheimnisse des Playboys. In der ersten Folge der Serie erinnert er sich: „gedemütigt„Morgens nach dem ersten Schlafen mit dem Playboy-Gründer.

Michael Bezjian / WireImage

„Es gab definitiv keine Romantik, Verführung oder ähnliches in ihm“, sagte er sagt die Erfahrung, die mehrere seiner Freundinnen nach einer Nacht machten. “Es war dunkel im Raum, es war ein riesiger Pornofilm.”

“[Hefner] es war mitten im Bett und umgeben von Frauen “, fährt er fort. „Ich hatte noch nie Gelegenheitssex mit jemandem. Darauf war ich vielleicht einfach nicht vorbereitet.“

Madison, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Schloss gelebt hatte, beschrieb die Erfahrung als „sehr mechanisch und roboterhaft“ und fügte hinzu, dass er sich unwohl fühlte, weil Hefner „keinen Schutz verwenden wollte“.

Denise Trucello / WireImage

„Es war sehr unhöflich für mich, dass Hef keinen Schutz verwenden wollte. Es hatte eine sehr schwerwiegende Auswirkung auf mich “, sagt er.

Charley Gallay / Getty Images für den Playboy

Madison öffnet auch die Tausende von Nacktbildern Hefner nahm regelmäßig Frauen ohne deren Zustimmung.

“[Hefner] Sie fotografierte diese Frauen immer wieder mit ihrer Einwegkamera “, sagte Madison im Podcast Stärke: Hugh Hefner Im Dezember. „Und diese Frauen waren fast immer betrunken. Ich weiß, dass ich stark betrunken war.

Mark Sullivan / WireImage

Er addiert Die Geheimnisse des Playboys, „Wenn du zu Heffel gehst, machst du alle möglichen Nacktfotos von diesen Frauen, wenn sie den Verstand verloren haben. Es ist einfach rau.“

Lawrence Lucier / FilmMagic

Madison teilt weiter mit, dass sie befürchtete, Hefner würde diese expliziten Fotos durchsickern lassen, weshalb sie das Schloss zunächst nicht verließ und ihre Existenz als „Berg der Rache“ bezeichnete.

Michael Bezjian / WireImage

„Als ich im Schloss lebte, hatte ich Angst, es zu verlassen. Etwas, das immer in meinem Kopf gelebt hat “, sagt er. “Wenn ich gehe, wartet nur noch dieser Berg der Rache darauf, aufzutauchen.”

Roger Kisby / Getty Images für REVOLVE

Madison wurde wie andere ehemalige Spielkameraden dafür gelobt, dass er seine traumatischen Erfahrungen mit Hefner offengelegt hat, dessen Erbe in den letzten Jahren gründlich untersucht wurde.

Tatsächlich hat die Marke Playboy selbst die veröffentlicht Unterstützungserklärung gerade vor zwei Wochen im Lichte davon Die Geheimnisse des Playboys loslassen und Hefners „ekelhafte Handlungen“ öffentlich anerkennen.

Denise Trucello / WireImage

„Zunächst möchten wir sagen, dass wir Frauen und ihren Geschichten vertrauen und sie anerkennen, und wir unterstützen nachdrücklich diejenigen, die sich beworben haben, um ihre Erfahrungen zu teilen“, heißt es in dem offenen Brief.

„Wie Sie wissen, ist die Familie Hefner nicht mehr an den Playboy gebunden, und der Playboy von heute ist nicht der Playboy von Hugh Hefner“, heißt es in der Erklärung. „Heute werden mehr als 80 % unserer Organisation von einer weiblichen Belegschaft geführt, und gemeinsam bauen wir auf Aspekten unseres Erbes auf, die sich positiv ausgewirkt haben, unter anderem als Plattform für freie Meinungsäußerung und als Organisator sicherer Gespräche. über Sex, Inklusion und Freiheit.“

Patrick Mcmullan / Patrick McMullan mit Getty Images

An dem Gespräch zur Unterstützung von Madison beteiligt sich auch Crystal Hefner, Hefners Frau vor seinem Tod, eine unbestreitbar wichtige Figur im Erbe des Playboy und ein großer Teil des innersten Kreises des verstorbenen Moguls.

Charley Gallay / Getty Images für den Playboy

Am 25. Januar twitterte Crystal, dass sie die nicht einvernehmlichen Nacktfotos gefunden hatte, die Madison öffentlich detailliert hatte und „er hat jeden einzelnen zerstört.“

Jerod Harris/Getty Images

„Ich habe Tausende von Fotos von Einwegkameras gefunden, von denen er spricht @hollymadison. Ich habe es sofort zerrissen und sie alle für dich und die unzähligen Frauen darin zerstört. Sie sind weg“, schrieb Crystal.

Ich habe Tausende von Einweg-Kamerafotos gefunden, über die @hollymadison spricht. Ich habe es sofort zerrissen und sie alle für dich und die unzähligen Frauen darin zerstört. Sie sind weg.


Twitter: @crystalhefner

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *